Google Assistant wurde so entwickelt, dass Ihre Informationen
vertraulich und geschützt gehalten werden.

Wenn Sie Google Assistant verwenden, vertrauen Sie uns Ihre Daten an. Deren Sicherheit haben wir uns zur Aufgabe gemacht. Datenschutz ist etwas sehr Persönliches. Wir wissen das und geben Ihnen einfache Datenschutzeinstellungen an die Hand, die Sie ganz individuell anpassen können. Auf dieser Seite wird erklärt, wie Google Assistant funktioniert und welche Datenschutzeinstellungen Sie zur Verfügung haben. Außerdem finden Sie Antworten auf häufige Fragen und viele weitere nützliche Informationen.

Assistant Main Video

Start im Standby

Google Assistant wartet im Standbymodus, bis er aktiviert wird, z. B. mit dem Hotword „Hey Google“. Im Standbymodus sendet er das, was Sie sagen, weder an Google noch an andere Personen.

Nimmt Google Assistant alles auf, was ich sage?

Nein. Google Assistant wartet im Standbymodus, bis er aktiviert wird, z. B. mit dem Hotword „Hey Google“. Im Standbymodus sendet er das, was Sie sagen, weder an Google noch an andere Personen.

Was macht Google Assistant im Standbymodus?

Im Standbymodus wartet Google Assistant darauf, dass Sie ihn aktivieren. Das Gerät verarbeitet kurze Audioausschnitte von wenigen Sekunden, damit ihm auf keinen Fall ein Hotword wie „Hey Google“ entgeht. Ausschnitte ohne Hotword werden weder an Google gesendet noch gespeichert.

Was passiert, wenn ich Google Assistant aktiviere?

Sobald Google Assistant ein Hotword wie „Hey Google“ erkennt, verlässt er den Standbymodus und das Gerät nimmt Ihren Befehl oder Ihre Frage auf. Da Assistant im Standby immer kurze Aufnahmen macht, um keine Aktivierung zu verpassen, können auch einige Sekunden vor dem eigentlichen Hotword aufgenommen werden.

Ob die Audioaufnahmen in Ihrem Google-Konto gespeichert werden, bestimmen Sie selbst. In der Standardkonfiguration werden sie nicht gespeichert. Wenn Sie Ihre aktuelle Einstellung nicht kennen, können Sie unter Web- & App-Aktivitäten nachschauen, ob die Option „Sprach- und Audioaufnahmen“ aktiviert ist.

Wie aktiviere ich Google Assistant?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Assistant zu aktivieren. Zum Beispiel können Sie „Hey Google“ sagen. Wenn Sie ein Pixel 3, 3a oder 4 haben, drücken Sie einfach gleichzeitig beide Seiten des Smartphones.

Woran erkenne ich, dass Google Assistant aktiviert ist?

Ob Google Assistant aktiviert ist, sehen Sie an der Statusanzeige des Geräts. Zum Beispiel wird dann eine Bildschirmanzeige eingeblendet oder die LEDs an der Oberseite des Geräts blinken.

Warum wird Google Assistant manchmal aktiviert, obwohl ich kein Hotword gesagt habe?

Manchmal nimmt Google Assistant irrtümlicherweise an, dass Sie seine Hilfe brauchen, und aktiviert sich. Zum Beispiel bei einem Geräusch, das  ähnlich klingt wie „Hey Google“. Wir arbeiten kontinuierlich daran, unbeabsichtigte Aktivierungen zuverlässiger zu verhindern.

Sollte Assistant sich unbeabsichtigt aktivieren, sagen Sie einfach „Hey Google, du warst nicht gemeint“. Dann wird die zuletzt an Google gesendete Aufnahme gelöscht. Damit Google Assistant sich noch besser auf Ihre Umgebung einstellen kann, können Sie jetzt außerdem in der Google Home App für intelligente Lautsprecher und Smart Displays festlegen, wie empfindlich er auf Hotwords wie „Hey Google“ reagiert.

Datenschutz als Priorität

In der Standardkonfiguration werden Ihre Google Assistant-Audioaufnahmen nicht gespeichert. Wie genau Google Assistant Ihre Daten nutzt, um Ihnen besser helfen zu können, erklären wir unter "Meine Daten bei Assistant".

Speichert Google Assistant meine Audioaufnahmen?

In der Standardkonfiguration werden Ihre Audioaufnahmen nicht gespeichert. Möchten Sie Ihre Aufnahmen speichern, können Sie unter Web- & App-Aktivitäten die Option "Audioaufnahmen einschließen" aktivieren.

Welchen Sinn hat es, meine Audioaufnahmen in meinem Google-Konto zu speichern?

Sie können Google damit helfen, die Audioerkennung weiter zu verbessern. Gespeicherte Audioaufnahmen werden sicher aufbewahrt und für unsere Sprachverbesserungssysteme verfügbar gemacht. So lernen Produkte wie Google Assistant kontinuierlich weiter und verstehen menschliche Sprache mit der Zeit immer besser. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Können andere Personen sich meine gespeicherten Audioaufnahmen anhören?

Wenn Sie Ihre Audioaufnahmen speichern, nutzen wir einige davon möglicherweise zur Verbesserung unserer Audioerkennungstechnologien.

Kurze Audioausschnitte durchlaufen dann zum Beispiel unsere Audioprüfung. Dafür wird die Verknüpfung zu dem zugehörigen Google-Konto aufgehoben. Geschulte Prüfer analysieren und kommentieren die Ausschnitte dann und vergewissern sich, dass die Audioerkennungstechnologien von Google die gesprochenen Worte richtig erfasst haben. Dadurch können Produkte wie Google Assistant menschliche Sprache zukünftig noch besser verstehen.

Können Behörden auf meine Audioaufnahmen zugreifen?

Google erhält von Behörden auf der ganzen Welt Auskunftsersuchen im Hinblick auf Nutzerdaten. Jedes einzelne Ersuchen wird von uns sorgfältig geprüft, damit wir sicher sein können, dass es den geltenden Gesetzen entspricht. Wenn zu viele Informationen preisgegeben werden müssten, versuchen wir, den Umfang einzugrenzen. In einigen Fällen weigern wir uns auch, überhaupt Informationen herauszugeben. In unserem Transparenzbericht legen wir offen, wie viele Ersuchen bei uns eingehen und welcher Art sie sind. Weitere Informationen

Verkauft Google meine Audioaufnahmen oder andere personenbezogene Daten von mir?

Google verkauft niemals Audioaufnahmen oder andere personenbezogene Daten.

Einfache Datenschutzeinstellungen

Wenn Sie sich entscheiden, Audiodaten zu sichern, können Sie per Sprachbefehl steuern, was mit Ihren Google Assistant-Aktivitäten passieren soll. Mit einem Befehl wie „Hey Google, lösche alles, was ich diese Woche gesagt habe“ löscht Google Assistant die entsprechenden Assistant-Aktivitäten.

Wo finde ich die Datenschutzeinstellungen?

Fragen Sie einfach Google Assistant danach, zum Beispiel mit „Hey Google, wo kann ich meine Datenschutzeinstellungen ändern?“ Dann beantwortet er Ihnen die häufigsten Fragen zum Thema Datenschutz und Sicherheit. Wenn Sie direkt auf die Datenschutzeinstellungen zugreifen möchten, geht das unter Meine Daten bei Google Assistant.

Ich kann meine Assistant-Aktivitäten also löschen. Wie funktioniert das?

Der Sprachbefehl „Hey Google, lösche alles, was ich diese Woche gesagt habe“, löscht Ihre letzten Google Assistant-Aktivitäten. Alternativ können Sie unter Meine Daten bei Google Assistant alle Ihre Aktivitäten durchgehen und nach Belieben aus Ihren Interaktionen mit Assistant löschen. Weitere Einstellungen finden Sie in den Einstellungen für Assistant.

Kann ich meine Daten automatisch löschen lassen?

Ja. Sie können festlegen, dass Ihre Aktivitätsdaten automatisch aus Ihrem Google-Konto gelöscht werden. Wählen Sie einfach aus, wie lange Ihre Aktivitätsdaten gespeichert werden sollen (3 oder 18 Monate). Alle älteren Daten werden dann regelmäßig automatisch aus dem Konto entfernt.

Wie verwendet Google Assistant meine Daten zur Personalisierung?

Mit den Daten in Ihrem Google-Konto kann Google Assistant Interaktionen persönlicher gestalten und Ihnen besser helfen.

Einige Fragen lassen sich auch nur beantworten, wenn er Zugriff auf Ihre Daten hat. Wenn Sie zum Beispiel fragen „Wann hat Mama Geburtstag?“, muss Google Assistant in Ihren Kontakten nachsehen, wer „Mama“ ist und wann sie Geburtstag hat. Fragen Sie „Brauche ich morgen einen Schirm?“, greift Assistant auf Ihren aktuellen Standort zu, um Ihnen die beste Antwort zu geben.

Google Assistant nutzt Ihre Daten auch, um Ihnen proaktiv Vorschläge zu machen. Anhand Ihrer Standortdaten kann er Sie beispielsweise darauf hinweisen, dass auf Ihrer üblichen Route starker Verkehr herrscht.

Google Assistant kann anhand der Aktivitäten in Ihrem Google-Konto bessere Ergebnisse liefern. Wenn Sie fragen „Was soll ich heute zum Abendessen machen?“, kann Google Assistant Ihnen anhand Ihres bisherigen Suchverlaufs personalisierte Rezeptempfehlungen geben.

Unter „Meine Daten bei Google Assistant“ können Sie Ihre Daten jederzeit einsehen und löschen. Hier können Sie auch Ihre aktuellen Einstellungen prüfen und sich über weitere mögliche Einstellungen informieren.

Wie Google Ihre Daten schützt und verwendet, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google.

Kann ich wählen, ob Google Assistant mir persönliche Ergebnisse liefert?

Ja. Mit Google Assistant lassen sich gemeinsam verwendete Geräte ganz leicht für jeden Nutzer personalisieren. Sie müssen lediglich Voice Match einrichten – so gibt Google Assistant nur dann persönliche Ergebnisse (z. B. die Route zu Ihrem Arbeitsplatz oder individuelle Rezeptempfehlungen), wenn er ihre Stimme erkennt. Auch Family Link-Nutzer können persönliche Ergebnisse von Google Assistant erhalten. Wie Sie diese Funktion einrichten können, ist hier beschrieben.

Auf Mobilgeräten und gemeinsam verwendeten Geräten wie Lautsprechern können Sie in den Einstellungen den Zugriff auf persönliche Ergebnisse steuern. Außerdem können Sie auf Mobilgeräten festlegen, wie persönliche Ergebnisse auf Ihrem Sperrbildschirm angezeigt werden sollen.

Google Assistant
Weitere Informationen
über Google Assistant
Hier erfahren Sie mehr über die Sicherheitsfunktionen
in unseren Produkten.